Outfits - GroĂźer Ratgeber 2021

Die besten Ratschläge, Tipps & Tricks zum Thema Outfits

"Kleider machen Leute" ist nicht nur der Name einer Novelle, sondern inzwischen eine Volksweisheit. Zahlreiche Studien belegen, dass Kleidung nicht nur beeinflussen kann, wie uns Andere sehen, sondern auch wie wir selbst uns fühlen. Was wir gerne anziehen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Auch aktuelle Trends spielen dabei oft eine Rolle. In der heutigen Zeit gibt es eine große Auswahl an Kleidung in jeder Preisklasse. Es gibt verschiedene Farben, Stoffe, Schnitte und Stilrichtungen. Da fällt es manchmal gar nicht leicht, das Richtige zu finden. Dieser Ratgeber soll dir dabei helfen, einen Überblick zu bekommen und für verschiedene Anlässe die richtigen Outfits auszusuchen.

Quellen durchforstet

43

Deine gesparten Stunden

129

Lesern geholfen

1672

Haben wir geholfen?

Konnten wir helfen? post
  

Lustlosigkeit Frau - So bekommst du dieses Thema in den Griff

 Das Wichtigste zuerst: 

Körperform:

Es gibt verschiedene Körperformen, für die bestimmt Schnitte vorteilhaft sind. Man unterscheidet zwischen dem O-Typen (rundliche Figur), X-Typen (weibliche "Sanduhr"-Form), Y-Typ (athletischer Herrenkörper mit breiten Schultern), A Typen (schmaler Oberkörper, kräftige Beine), I-Typen (großer schlanker Männer-Typ), V-Typen (Frau mit breiteren Schultern) und dem H-Typen (Mann mit flachem Bauch und gleichmäßigen Schultern).

Farben:

Auch die Farbauswahl spielt eine entscheidende Rolle. Wenn du unsicher bist, welche Farben zu dir passen, kannst du deinen Farb-Typ bestimmen. Es gibt den FrĂĽhlings-Typen, den Sommer-Typen, den Herbst-Typen und den Winter-Typen. Zu allen Farb-Typen werden bestimmte Farben zugeordnet, die besonders gut auf die Augen, den Teint und die Haarfarbe abgestimmt sind.

Stil:

Das wohl Entscheidendste, aber zugleich Schwierigste ist es, dass du deinen individuellen Stil findest. Nur wenn du weißt, was dir gefällt und gut steht, wirst du dich auch so kleiden können und dich wohl damit fühlen. Überleg doch mal, was du aus deinem Kleiderschrank besonders gerne anziehst und was dir weniger gut gefällt.

Die Faktoren Körperform, Farben und Stil beeinflussen das Männer und Frauen Outfit. Außerdem kann man diesen Informationen bereits arbeiten. Nehmen wir beispielsweise einen weiblichen O-Typen, der farblich dem Frühling zugeordnet wird. Eine Unterscheidung erfolgt bei der Körperform übrigens noch zwischen Damen und Herren. Weibliche O-Typen können gut V-Ausschnitte, eng geschnittene Jeans und lange Cardigans tragen. Der Frühlingstyp hat helle Augen (braun, grün oder blau), einen pfirsichfarbenen bis hellbeigen Teint und gold-, dunkelblondes oder braunes Haar.

Dazu eignen sich dann Farben wie helles gelb, rot, koralle und beige. Damit hätte man bereits ein paar Anhaltspunkte und Inspirationen, was gut aussehen könnte. Das Wichtigste bleibt aber der eigene Stil. Wenn du einen bestimmten Schnitt oder eine Farbe magst, die unter keinen solchen Typ fällt, dann solltest du deinem Instinkt vertrauen. Im Umkehrschluss solltest du nie etwas anziehen, dass in der Theorie gut zu dir passt, in dem du dich aber nicht wohlfühlst. Ein Outfit repräsentiert das, was du bist. Trag das nach außen und verkleide dich nicht!

Wenn möglich, dann probiere jedes potenzielle Teil vorher einmal an und betrachte dich von allen Seiten im Spiegel. Wie fühlt es sich an? Sitzt es wirklich überall gleichermaßen gut? So lässt sich auch wunderbar experimentieren. Wage dich auch ruhig mal an etwas heran, was du normalerweise nicht anziehst und lass es auf dich wirken. Du wirst sofort merken, ob dir etwas gefällt und im Vergleich unterschiedlicher Outfits deinen Stil besser kennenlernen.

Outfits - Do´s and Dont´s

Zunächst die gute Nachricht: In unserer heutigen Zeit gibt es kaum etwas, was gar nicht geht. Trends entstehen oft durch mutige und gewagte Kleidungsstile. Dennoch gibt in der Modewelt einige ungeschriebene Gesetze von Sachen, auf die man besser verzichten sollte.

Das betrifft sowohl einzelne Kleidungsstücke, als auch bestimmte Kombinationen oder Farbkompositionen. Außerdem haben insbesondere Jahrzehnte wie die 60er, 70er, 80er und 90er bestimmte Trends hervorgebracht, die zwar immer mal wieder in Mode kommen, aber mit denen man doch mal einen schiefen Blick ernten kann. Wer in Mode-Fragen noch unsicher ist oder ungern stark auffällt, sollte die Finger lassen von 70er-Jahre-Schlaghosen, Colour-Blocking, krassen Schulterpolstern, Jogginganzügen und Plateauschuhen.

Ansonsten darfst du das anziehen, was dir gefällt. Setze am besten immer auf qualitativ hochwertige Kleidung. Diese erkennst du an den Materialien und an der Verarbeitung. Gute Materialien enthalten einen Anteil an Naturfasern wie Baumwolle, Wolle, Leinen oder Seide. Auch Viskose ist zu empfehlen. Außerdem sollten die Nähte glatt und sauber sein. Stoffe aus Polyester, Polyamid, Polyacryl laden sich statisch häufig auf und fühlen sich unangenehm an. Acyrl neigt zum Abrieb und wer viel schwitzt, riecht häufig unangenehmer in diesen Stoffen.

Vorteile

Gute Materialien und hochwertige Verarbeitung
Die Kleidung vor dem Kauf anprobieren
Farbliche Akzente
Sich den Jahreszeiten und dem Wetter entsprechend anziehen
Die Kleidung dem Anlass anpassen

Nachteile

Der GĂĽrtel hat eine andere Farbe als die Schuhe (gilt besonders fĂĽr Herren)
Nicht passende Kleidung
Unbeabsichtigte Löchern oder Flecken in der Kleidung und schmutzige Schuhen
Sichtbare BH-Träger bei Frauen
Ein sich beiĂźender Muster-Mix

Tunika Top Lässige Oberteil



Giolshon Damen Wildleder Lederjacke


GOSOPIN Damen Pullover



Rieker Damen Schwarz Chelsea-Stiefel


 

Outfits Damen - Die wichtigsten Voraussetzungen & Kriterien in der Ăśbersicht

Kriterium

Erklärung

Casual

ERKLĂ„RUNG

"Casual" bedeutet wörtlich übersetzt "leger" und bezeichnet die Alltagskleidung. Im Alltag kannst du grundsätzlich anziehen, was dir gefällt. Es sollte aber trotzdem so aussehen, dass du dich damit auch zeigen kannst. Die schlabberige Jogginghose gehört für die meisten Menschen eher nicht dazu. Turnschuhe sind allerdings kein Problem. Eine bequeme Jeans, eine Chino, ein Rock, ein Kleid, ein ordentliches Polo- oder T-Shirt sowie ein Top oder Pullover passen zum Beispiel ganz hervorragend in den Alltags-Look.

Kriterium:  

Nutzen

Business

ERKLĂ„RUNG  

Unter die Rubrik Business fällt Alltagskleidung wie man sie im Büro trägt oder auch schickere Varianten für Vorstellungsgespräche und Geschäftstermine. Darf die Business-Kleidung etwas legerer sein, kannst du dunkle Jeans (ohne Löcher, Risse und Waschungen) und Stoffhosen, knielange klassische Röcke, Blusen, feine Pullover und Blazer tragen. Als schickere Variante solltest du auf ein Kostüm oder einen Hosenanzug in Kombination mit einer hellen Bluse zurückgreifen. Die Schuhe müssen hochwertig und gepflegt sein. Geeignet sind Pumps mit Absatz unter 7 cm, Ballerinas, Oxfords und Stiefeletten.

Kriterium:  

Nutzen

Sport

ERKLĂ„RUNG  

Für ein Sport-Outfit ist die Funktionalität entscheidend. Hier kommt es auf Atmungsaktivität, Schweißaufnahme und -transport sowie Wärmeisolation an. Dafür haben sich Materialien wie Baumwolle, Merinowolle, Polyester und Polypropylen bewährt. Schuhe sollten für die jeweilige Sportart ausgesucht werden. Dazu solltest du dich am besten in einem Fachhandel beraten lassen. Außerdem ist ein hochwertiger und richtig passender Sport-BH wichtig. Sportkleidung darf gerne bunter und auffälliger sein. Hier kannst du auch grelle Farben verwenden und kombinieren, die du sonst nicht tragen würdest.

Kriterium:  

Nutzen

Abendgarderobe

ERKLĂ„RUNG  

Die Abendgarderobe wird zum Ausgehen angezogen und muss entsprechend schick sein. Allerdings wäre ein Ballkleidübertrieben. Eine gute Möglichkeit bietet hier das klassische "Kleine Schwarze" (auch in anderen Farben) oder ein Cocktailkleid. Um stilvoll gekleidet zu sein, sollte das Kleid weder zu kurz sein, noch einen extrem tiefen Ausschnitt haben. Eine Saumlänge bis zu den Knien oder etwas darunter ist ideal. Ein Ausschnitt passt gut, solange er nicht zu viel zeigt. Pumps sind die richtigen Schuhe für die Abendgarderobe. Wer hohe Schuhe selten trägt oder schnell Schmerzen in darin bekommt, sollte auf Modelle mit niedrigen Absätzen zurückgreifen.

Kriterium:  

Nutzen

Festliche Anlässe

ERKLĂ„RUNG  

Zu den festlichen Anlässen gehören Hochzeiten, Festakte und andere Veranstaltungen. Ein Hinweis darauf ist der Dresscode "Black Tie" oder "Cravate noire". Das Kleid muss also schicker und länger sein. Spätestens beim festlichen Anlass ist eine Strumpfhose Pflicht, denn nackte Beine haben hier nichts zu suchen. Stimme die Strumpfhose am besten möglichst genau auf deinen Hauttypen ab. Die dazu passenden Pumps sollten hochwertig und geschlossen sein. Erlaubt ist außerdem eine Stola oder ein schickes Jäckchen.

Outfits Männer - Das solltest du außerdem beachten

Man möchte meinen, Männer hätten es einfacher, ein Outfit zusammenzustellen. Das stimmt jedoch nicht. Männer greifen nur auf weniger Outfit-Bestandteile zurück. Während Outfits von Damen noch mit Schmuck und vielen Accessoires, sowie Röcken und Kleidern variiert werden können, besteht die Basis-Kombination des Herren-Outfits aus Hose, Hemd, Shirt oder Pullover und flachen Schuhen. Um immer gut angezogen zu sein, sollten Herren mindestens eine schlichte, aber schicke Hose im Schrank haben wie eine Jeans oder Stoffhose.

Neben freizeitlichen T-Shirts, Pullovern, Hoodies und Sneakers im Casual-Bereich, macht man mit Kaschmir- und Baumwoll-Pullovern, Polo-Hemden, sauberen und gebügelten Hemden in weiß und hellblau und gepflegten Derbies, Oxfords und Budapestern im Business-Bereich alles richtig. Im lockeren Business-Bereich ist auch die Kombination einer Jeans mit Sakko möglich. Der dunkle, passgenaue und hochwertige Anzug passt zu verschiedenen Abendanlässen. Ein Smoking ist die richtige Kleidung für den Dresscode "Black Tie" oder "Cravate noire".

Outfits - Ab wann macht es Sinn, sich professionelle Hilfe zu holen?  

Eine professionelle Beratung ist fĂĽr verschiedene Arten von Menschen sinnvoll: Menschen, die keine Zeit fĂĽr Mode und Outfit Ideen haben und jene, die stark verunsichert sind.

Gerade die letzte Gruppe tut gut daran, denn sie benötigt oft einen Anstoß und Motivation. Dass Schöne ist, dass es wirklich Jedem möglich ist, sich gut zu kleiden. Manche Personen wissen schon seit ihrer Jugend, wie sie sich anziehen können, Andere entwickeln das Gefühl dafür Laufe ihres Lebens und wieder Andere tun sich auch später noch schwer. Aber man kann es lernen. Dabei kommt es nicht darauf an, wie groß der Geldbeutel ist, wie die Körpermaße sind und als was für eine Art Typ man sich selbst versteht. Wenn du das Gefühl hast, du möchtest gerne etwas an deiner Kleidung ändern oder benötigst Hilfe, um deinen persönlichen Stil zu finden, dann ist eine professionelle Beratung absolut zu empfehlen.

10 €* Rabatt beim Kauf eines 100 € Gutscheins
von Outfittery

Was gibt es Schöneres, als Deinem Liebsten ein wirklich persönliches Geschenk zu machen – etwas Besonderes und etwas fĂĽr den Alltag, nicht nur fĂĽr einen Tag im Jahr? Egal, ob komplettes Outfit oder einzelne Kategorien wie Hemden oder Hosen: Hier findet jeder gemeinsam mit seinem Stylisten eine individuelle Auswahl nach seinem Budget und Geschmack. 

Frauen Outfit - Ich habe schon soviel ausprobiert, und nicht das richtige gefunden!

Vielleicht hast du schon Unmengen an Kleidung gekauft und wenn du den Schrank aufmachst, weißt du nicht, was du anziehen sollst. Viele Sachen hast du schon ewig nicht mehr angehabt und dir gefällt das Meiste nicht. Doch wie kann das sein? Ein häufiger Grund dafür ist, dass wir uns gerne Sachen kaufen, die nicht zu uns passen oder uns nach einiger Zeit nicht mehr gefallen. Man entscheidet sich zu schnell für etwas.

Das kann verschiedene Gründe haben. Zum Beispiel lassen wir uns durch Modetrends und Werbung beeinflussen. Oder ein Teil ist reduziert und gerade besonders günstig. Schnell werden Dinge gekauft, die im Nachhinein wertlos für uns sind. Lass dir Zeit, deinen Stil zu finden. Probiere alles an und kaufe nur Dinge, von denen du zu 100 % überzeugt bist. Nur eine winzig kleine Falte stört dich? Dann kauf das Teil nicht. Um seinen Stil zu finden, braucht es viel Zeit.

Allthemen Sakko Herren Jackett Sportlich Slim


Rock Creek Herren Designer Jeans Verwaschen


Leif Nelson Herren Strickjacke Schalkragen


Leif Nelson Herren Sweat-Jacke



Outfits Männer - Gibt es etwas, was ich jetzt sofort tun kann?

Auch Männer sollten bestimmte Basics im Schrank haben, wie weiter oben bereits erklärt worden ist. Wichtig ist, dass die Kleidung hochwertig und bequem ist und gut sitzt. Die Schuhe sollten immer sauber und gepflegt aussehen.

Auch mit einigen Accessoires lässt sich ein Herren Outfit noch aufwerten. Das können zum Beispiel interessante Socken sein, die dem Erscheinungsbild ein gewisses farbliches Highlight verpassen oder eine schicke Uhr. Ein eleganter Hut eignet sich für ein klassisches, ein Käppi für ein cooles Outfit. Brillenträger können auch bei ihrer Alltagsbrille Wert auf ein schönes Modell legen. Im Sommer kann eine Sonnenbrille das Outfit ergänzen. Wenn es darum geht, die richtige Krawatte für einen Anlass auszusuchen, sollte man sich für ein Modell aus Seide mit dezentem Muster entscheiden. Die Farbwahl kann nach Belieben getroffen werden.

Cooles Outfit - Das hat die Erfahrung und die Vergangenheit gezeigt!

"Jede Mode kommt aus der Mode" lautet ein Sprichwort. Und schauen wir uns die vergangenen Jahrzehnte an und was für Outfit Ideen man hatte. Im Jahr 2010 lagen Schulterpolster im Trend, die seit ihrer Zeit in den 80ern allgemein hin als Modesünde galten. In den 2000ern sah man an vielen Frauen ein Outfit mit Hüfthose und einem daraus hervorblitzenden String Tanga. Ebenfalls ein Relikt aus den 80ern sind Bauchtaschen, die seit einigen Jahren ihr Comeback erleben. Auch Plateauschuhe sind seit der Renaissance-Zeit in den 60ern, 70ern und 90ern immer mal wieder Modetrend gewesen. Damit soll dir gesagt sein, dass Trends kommen und gehen. Was heute ein cooles Outfit ist, wird morgen vielleicht wieder ganz anders gesehen. Du solltest dich nicht nur an der Mode orientieren, sondern daran, was dir persönlich gefällt. Vivienne Westwood hat es passend formuliert: Sie sagte, bei Mode ginge es darum, Sachen zu tragen, die einem stehen.

Wusstest du schon

In den Jahren 2000 bis 2015 haben sich die Kleidungskäufe weltweit von 50 Milliarden auf über 100 Milliarden Kleidungsstücke verdoppelt. Bis 2030 wird von Experten eine weitere Verdopplung vorausgesagt. 2018 haben die Deutschen im Durchschnitt 780 Euro für Klamotten ausgegeben. Mit durchschnittlichen 1000 Euro sind die Briten Spitzenreiter in Europa.

Wusstest du schon

Um Kleidung herzustellen, werden große Mengen an Wasser benötigt. So braucht es für die Produktion einer durchschnittlichen Jeans ca. 7.000 l Wasser. Für ein Baumwoll-Shirt können je nach Verarbeitung zwischen 2.700 l und sogar 15.000 l anfallen. Der Durchschnitt liegt laut einer Studie der TU Berlin bei 2.495.

FAZIT

Das richtige Outfit zu finden, kann schwierig sein. Besonders dann, wenn man nicht weiß, was einem gut steht. Allerdings hilft es sowohl bei Outfits für Damen, als auf bei Outfits für Männer, wenn man sich mit seiner Körperform auseinandersetzt und herausfindet, welche Farben zu einem passen. Wenn du vor der großen Herausforderung stehst, deinen eigenen Stil zu finden, dann arbeite am Anfang ruhig mit Basics und mach dir Gedanken darüber, was dir gefallen könnte. Probiere wenn möglich auch alles an. Was an irgendeiner Stelle kneift oder schlecht sitzt, solltest du nicht kaufen. Trage nur das, worin du dich wohlfühlst und verkleide dich nicht. Mode ist etwas Schönes, wenn sie zu dir passt. Laufe aber nicht jedem Trend hinterher. Pass dich außerdem den verschiedenen Anlässen an und orientiere dich am Dresscode. Wenn es dir gar nicht gelingen will, dich gut zu kleiden, kannst du dich professionell beraten lassen.


Was denkst dudarĂĽber? Schreib es uns in die Kommentare!

Your email address will not be published.